Vögel im winterlichen Garten: Kleiber

13. Januar 2013 | Autor: viktor | abgelegt in Allgemein

 

 

 

 

 

 

 

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Vögel im winterlichen Garten: Buntspecht

13. Januar 2013 | Autor: viktor | abgelegt in Allgemein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

What would Ida do?

2. März 2012 | Autor: Bruno | abgelegt in Allgemein

 

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Der Flohwalzer

12. November 2011 | Autor: Bruno | abgelegt in Allgemein

Hier eine kleine hommage an UGMK (Urgroßmutter K.)



Voller Hochachtung,
Bruno

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Entscheidungen (2) Ziele und Zielsetzung

30. Oktober 2011 | Autor: viktor | abgelegt in Psychologie

Entscheidungen setzen einen Zielsetzung voraus, vielleicht auch einen Maßstab um auszumessen, welche mögliche Alternative unseren Zielen am nächsten kommt. So glauben wir, so glauben viele. Vielleicht verläuft der Prozess aber nicht selten genau anders herum.

Zu vermuten wäre, dass wir zumeist unsere Ziele gar nicht kennen, sondern diese erst im Verlaufe der Zeit durch Eigenbeobachtung herausbekommen. Wir beobachten unser Handeln und schließen daraus auf unsere Ziele.

Im Vorwort zur zweiten Ausgabe des Klassikers “Organizations” (March und Simon 1958) schreiben March und Simon 1990, damals beide etwas vorgerückten Alters:

But perhaps the most conspicious way in which we would elaborate the conception of goals … is to recognize more explicitly the fact that actions may produce goals as readily as goals produce actions. …
If we ask someone learned in music how we can advance our musical tastes, we will probably be told to listen to more music. In the same way, we learn what we want from life … by living. …

We create our wants, in part, by experiencing our choices.

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Mathe ist cool … wenn nur die Kleinigkeiten nicht wären

26. Oktober 2011 | Autor: Trotzki | abgelegt in Allgemein


  1 Kommentar, lesen und kommentieren?


Tanzmaus

Entscheidungen (1)

24. Oktober 2011 | Autor: Bruno | abgelegt in Psychologie

Das passende Verb zum Substantiv Entscheidungen scheint treffen zu sein: Entscheidungen werden getroffen. Doch, ist das wirklich so? Werden Entscheidungen nicht eher beobachtet?
Rationalität gebietet, sich bei anstehenden Entscheidungen vorab klar zu werden über die Zielkriterien: was soll erreicht werden? Der Rest scheint klassische Optimierung und Informationsverarbeitung zu sein. Nachdem die Zielkriterien klar sind, erfolgt auf der Grundlage der vorhandenen Informationen ein Abwägeprozess. Die wie immer auch quantifizierte beste Alternative bildet die Grundlage der Entscheidung. So einfach ist das. Ist es das, was wir bei uns selbst und um uns herum beobachten? Das darf bezweifelt werden.

Für eine ausführliche psychologische Betrachtung des Themas vgl. etwa (Jungermann, Pfister, & Fischer, 2009).
Das Entscheidungsproblem stellt sich auf mehreren Ebenen:

  1. Mikroebene: das Individuum, der Einzelne
  2. Mesoebene: die sozialen Gruppen des Individuums (Familie, Sportverein, Arbeitsgruppe, …)
  3. Makroebene: Organisationen wie Unternehmen, politische Parteien, Gemeinwesen …)
    In der Arbeitswelt sieht sich das Individuum simultan mit allen drei Ebenen konfrontiert. Nehmen wir als einfaches Beispiel die Entscheidung, einem bestimmten Unternehmen als Mitarbeiter beizutreten oder auch die Entscheidung, bei einem bestimmten Unternehmen weiterhin beschäftigt zu bleiben oder auch nicht.

In ihrem klassischen Werk Organizations (March & Simon, 1958) heißt es:

The basic ideas that humans make choices and that these choices are informed by assessing alternatives in term of their consequences underlies much of contemporary social science, not to mention “common sense”. This idea, particularly as it is manifested in the dogmas of neoclassical economics, has often been criticized as providing neither an accurate nor an attractive portrayal of the human spirit. Many authors have suggested that human beings are not capable of achieving perfect rationality. Fewer, but with compensating fervor, have suggested that the pursuit of rationality leads systematically to less intelligent behavior than do other decision methods.

(Gigerenzer, 2007) ist ein moderner Vertreter der zuletzt genannten Kategorie. Bauchentscheidungen lautet der Titel seines Buchs.

Gigerenzer, G. (2007). Bauchentscheidungen: die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition (3.
   Aufl. 2008)
. München: Goldmann.
Jungermann, H., Pfister, H.-R., & Fischer, K. (2009). Die Psychologie der Entscheidung: Eine Einführung (3. Aufl.).
   Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
March, J. G., & Simon, H. A. (1958). Organizations (2. Aufl. 1993). Cambridge, MA: Blackwell.

  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Neues aus Waldhagen: Ausschusssitzung

6. Oktober 2011 | Autor: Trotzki | abgelegt in Waldhagen

Folgendes war geschehen: die kleinste Fraktion regte eine interfraktionelle Beratung und Diskussion zur Ausgestaltung der im August beschlossenen Stiftung an.
Unerhört! riefen die Juristen der Mehrheitsfraktion: einfach so miteinander reden, ja wo kommen wir denn da hin? Man fühle sich so spontan gar nicht in der Lage, über ein derart komplexes Thema öffentlich zu sprechen. Zum anderen eine persönliche Erklärung, aus dem Stegreif fast druckreif dahinformuliert: unter Nennung verschiedenster Paragrafen einen möglichen Widerspruch ankündigend. Das war schon beeindruckend.
Dennoch gab es dann noch vereinzelte Ansätze über die Sache zu reden.

Ach ja, ein Arbeitskreis wurde eingerichtet. Und damit war für die Mehrheitsfraktion die Welt wieder in Ordnung, schließlich hatte man bereits vor mehr als zwei Jahren, in der letzten Wahlperiode, sich mit diesem Thema beschäftigt. Das muss man verstehen, da kann man jetzt nicht so einfach geradezu überstürzt und überfallartig die Dinge voranbringen wollen.

Das ist die Botschaft an die kleine Fraktion: hinten anstellen und abwarten. Eine der großen Tugenden der Waldhagener Administration, die es hier zu wahrer Perfektion gebracht hat.

Wir sind gespannt, welche Schlussfolgerungen die kleine Fraktion ziehen wird.

gez. Trotzki

  1 Kommentar, lesen und kommentieren?


Tanzmaus

Wenn die Lösung das Problem ist

22. September 2011 | Autor: viktor | abgelegt in Allgemein

Paul Watzlawik (1921 – 2007) in einem Vortrag aus dem Jahre 1987 über das Thema “Wenn die Lösung das Problem ist”.


  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus

Niklas Luhmann: Die Theorie der sozialen Systeme in knapp 4 Minuten

27. August 2011 | Autor: Trotzki | abgelegt in Allgemein

http://www.youtube.com/watch?v=FpB7ypFn7zw&feature=player_embedded


  Kommentare ausgeschaltet


Tanzmaus